LPV erhält Auszeichnung

von Jakob Schenk

"Land schafft Wandel" ist nun ein offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Der Landschaftspflegeverband Prignitz-Ruppiner Land wird mit dem Qualitätssiegel „UN-Dekade Projekt 2020 Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet. Naturparkleiter Dr. Mario Schrumpf übereichte die Auszeichnung am 08. Dezember gegen 13 Uhr im Naturparkhaus in Menz . Die Jury würdigt mit diesem Qualitätssiegel das vorbildliche Engagement zum Thema „Erhalt der biologischen Vielfalt“.

Rund um den Kalksee in Binenwalde beispielsweise werden im Rahmen eines Greenings konventionell bewirtschaftete Äcker naturnäher bewirtschaftet. Wo bisher auf konventionelle Weise Mais angebaut wurde, wächst nun Öl-Leinen im biologischen Anbau. Das hat mehrere Vorteile. Im Maisacker wurden die meisten „Unkräuter“ mit chemischen Mitteln unterdrückt. Der geerntete Mais wurde zu Silage verarbeitet. Der Ackerboden lag offen und frei, anfällig für Erosion und wertlos für die Lebewesen rund um den Kalksee.

Im Ölleinenfeld dagegen wachsen neben der eigentlichen Feldfrucht weitere Ackerkräuter, wie Klatschmohn, Kornblume und Feld-Rittersporn. Seltene Ackerwildkräuter wie z.B. Lämmersalat oder das Ferkelkraut werden eigens nachgezüchtet. Diese Pflanzen bieten wieder Lebensraum und Nahrung für Insekten und damit auch für Vögel. Das fördert die biologische Vielfalt. „Alles zieht etwas nach“, sagt der Vorsitzende des LPV Andreas Bergmann. Das aus den Pflanzen gewonnen Öl wird in der Ölmühle Katerbow gepresst und regional vermarktet.

Das ist nur ein Beispiel aus der Arbeit des Landschaftspflegeverbandes Prignitz-Ruppiner Land. Der Verein, der sich für den Erhalt unserer Kulturlandschaft einsetzt, hat seit der Gründung 2017 bereits 40 Mitglieder und viele Kooperationspartner. Die 2 Mitarbeiter sind in einem Gebiet von rund 250 000 Hektar von Perleberg bis Fürstenberg aktiv. Sie beraten Kirchgemeinden bei der Verpachtung von Land, fördern den Anbau von Eiweißpflanzen und projektieren Greenings, wie am Binenwalder Kalksee. Die Auszeichnung „UN-Dekade Projekt 2020 Biologische Vielfalt“ würdigt dieses lokale Engagement in einem weltumspannenden Bündnis.

Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Die Staatengemeinschaft ruft damit die Weltöffentlichkeit auf, sich für die biologische Vielfalt einzusetzen.

Brandenburgs Umweltstaatssekretärin Silvia Bender würdigt mit einer Video-Botschaft die Auszeichnung als „UN-Dekade Projekt 2020 Biologische Vielfalt“ und begrüßt das lokale Engagement des Landschaftspflegeverbandes in einem weltumspannenden
Bündnis.

Grußbotschaft der Staatssekretärin Silvia Bender

Zurück

Komplette Nachrichtenliste aller Projekte

von Jakob Schenk

Das Projekt „Land schafft Wandel“ wurde am 08.12.2020 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an Projekte verliehen, die sich in vorbildlicher Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

von Jakob Schenk

Nach einer langen Arbeitsphase wurde nun der zweite Teil der Handreichung zur Verpachtung landwirtschaftlicher Nutzflächen im Besitz der Evangelischen Kirche Berlin- Brandenburg- schlesische Oberlausitz veröffentlicht. In dieser geht es um weitere Naturschutzmaßnahmen zur Bewahrung der Schöpfung und es werden Beispielhaft Methoden zur Erhaltung der Biodiversität vorgestellt.

Hier geht es zum Download!

von Jakob Schenk

Am 12. Juni fand unser 2. Feldtag am Kalksee in Binenwalde zum Thema überbetrieblicher Naturschutz statt. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr war der Schutz bzw. die Förderung von Ackerwildkräutern. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land und der Rheinsberger Preußenquelle organisiert.

Hier, gibt es eine schöne Zusammenfassung der Veranstaltung.

Außerdem berichtete die MAZ: Artikel

von Jakob Schenk

Die beiden letzten Jahre stellten Landwirte in vielerlei Hinsicht vor besondere Herausforderungen, umso wichtiger ist die Auswahl der Kulturen bzw. Sorten.

von Jakob Schenk

Wieder geht ein Jahr zu Ende...

von Jakob Schenk

Es wurden aktuelle Ergebnisse aus der Forschung Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns sowie neue Entwicklungen in den Vermarktungsmöglichkeiten von Körnerleguminosen vorgestellt.

von Jakob Schenk

Quelle: NP Stechlin-Ruppiner Land / C. Ruch

Am 27. September 2019 war es endlich soweit- der erste Gartenwettbewerb des Landschaftspflegeverbands hat ein feierliches Ende genommen. Gesucht wurden die Gärten mit einem hohen naturschutzfachlichen Wert, die besonderen Wert auf Struktur- und Artenvielfalt legen.

von Jakob Schenk

Was haben ein See, die landwirtschaftliche Nutzung um den See und Leinen-Öl miteinander zu tun?

von Jakob Schenk

Am 28.03.2019 folgten ca. 30 Leute der Einladung des Landschaftspflegeverbandes. Die Nettle Fibre Comapnay und die Bioranch Zempow stellen den Anbau und die Nutzung verschiedener Zwischenfrüchte vor, die auch als Greeningmaßnahmen interessant sind.

von Jakob Schenk

Quelle: Kirchenkreis Prignitz

Am 23. Februar wurde der Workshop „Felder, Äcker, Wiesen: Land verpachten – fair, ökonomisch, ökologisch“ beim Kirchenkreis Prignitz in Perleberg unterstützt. Dieser Rahmen wurde genutzt unser Projekt vorzustellen und gemeinsam die Möglichkeiten einer nachhaltigen Verpachtung zu diskutieren.

 

LPV Prignitz Ruppiner Land e.V.

Jakob Richter

Tel 03394 41 99 747

Kirchplatz 12 • 16909 Wittstock